Frauen 1 – SG Heidelsheim/Helmsheim | 25:20 (12:5)

Obwohl die HSG-Damen bei ihrem Heimspiel gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim bereits nach nur zwei Spielminuten mit 0:2 Toren in Rückstand geraten sind, war das wohl insgesamt die beste erste Spielhälfte die die Zuschauer in der Felsenberghalle von ihrem Team in der BW-Oberliga bisher gesehen haben. Nur noch 3 Treffer ließen die Gastgeberinnen in Durchgang eins zu. Am Ende gewann das Team von Trainer Stefan Hirschmann und Florian Baumgärtner verdient mit 20:25 Toren.

Mit viel Zug zum Tor demonstrierten die Gäste gerade in den ersten Spielminuten, dass sie keineswegs in die Felsenberghalle gekommen sind um hier einfach zwei Punkte an die Gastgeberinnen abzuliefern. Die HSG tat sich schwer die richtige Ordnung im Abwehrbereich zu finden und die SG Heidelsheim/Helmsheim nutze dies gnadenlos aus. Erst nachdem die HSG mit 0:2 Toren in Rückstand lag, wachte die Mannschaft auf und zeigte, dass sie in der Liga mit eine der effektivsten Abwehrformationen spielen kann. Nur noch drei Treffer ließen die HSG-Mädels in Durchgang eins zu. Einen großen Anteil daran hatten zweifelsohne die beiden Torhüterinnen Dina Hesse, die einige klare Torchancen vereitelte und Annabelle Sattler, die allein vier von fünf den Gästen zugesprochenen Strafwürfen parieren konnte.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte legten die Strohgäuerinnen mächtig los und bauten ihre Führung bis zur 40. Spielminute auf 16:7 Tore aus. Zwei Zeitstrafen gegen die HSG und eine doppelte Manndeckung gegen Marie Obermüller und Lisa Baumgartl brachten vor allem das Angriffsspiel der HSG aus dem Tritt. Die Gäste konnte bis Spielende den Rückstand zwar auf fünf Tore verkürzen, in Gefahr ist die Begegnung aber nie geraten.

Am kommenden Sonntag muss die HSG bei der SG Kappelwindeck/Steinbach antreten, die auch mit 14:6 Punkten aus ihren bisherigen Begegnungen einen tollen Saisonstart hingelegt haben. Es verspricht also eine spannende Partie auf Augenhöhe zu werden.

»Wie immer, wenn wir auswärts antreten, wollen wir uns möglichst gut präsentieren und unsere Chancen nutzen. Wenn dabei Punkte herausspringen, nehmen wir die gerne mit.« so die Verantwortlichen mit dem Ausblick auf das kommende Spiel.

Tags:

Spenden für Jugend

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen