TSV Heiningen – HSG Frauen 1 | 31:25 (16:6)

Für die BWOL-Damen in Heiningen wieder nichts zu holen

Nur 10 Minuten gelang es den Damen der HSG den Heiningerinnen Paroli zu bieten. Vor allem in der Anfangsphase merkte man, dass sich die HSG-Abwehr auf die quirligen Gastgeberinnen gut eingestellt hatte. Mit zunehmender Spielzeit wurde der Abwehrverband immer löchriger und im Angriff reihte sich ein Fehlwurf an den anderen.

Tabelle der BW-Oberliga nach der VorrundeDiese Fehler nutzen die Gastgeberinnen durch ihr gutes Konterspiel eiskalt aus und zogen Tor um Tor davon. Zwischen der 12. und 30. Spielminute gelangen der HSG nur noch 3 Treffer während die Heiningerinnen in diesem Zeitraum weitere 12 auf ihrem Konto verbuchen konnten. So war beim Halbzeitstand von 6:16 Toren aus Sicht der Gäste die Partie schon fast entschieden.

Kampflos wollten sich die HSG-Mädels im Aufsteigerduell aber trotzdem nicht ergeben. Die Abwehr stand wieder etwas stabiler und im Angriff wurden die erspielten Chancen besser genutzt. In der 51. Spielminute hatten sich die Strohgäuerinnen wieder bis auf 4 Tore herangekämpft. Am Ende reichte aber einfach die Kraft nicht mehr das Spiel zu drehen. Die Heiningerinnen konnten vor heimischer Kulisse erneut gegen die HSG Strohgäu mit 31:25 Toren gewinnen.

Mit gemischten Gefühlen gehen die HSG-Mädels nun in die Winterpause. Einerseits haben sich die Aufsteigerinnen in der Vorrunde über weite strecken von ihrer besten Seite präsentieren können und belegen mit 16:10 Punkten einen hervorragenden 7. Tabellenplatz. Andererseits stehen uns mit Carina Kalmbach und Marie Obermüller, beide Kreuzband, für die Rückrunde zwei absolute Leistungsträger nicht mehr zur Verfügung. Das bis Rundenende zu kompensieren wird sehr schwer werden. »Auch wenn die äußeren Umstände alles andere als optimal sind, hat sich die Mannschaft, gerade wenn es schwierig wurde immer wieder zusammengerauft.« resümiert Trainer Stefan Hirschmann das bisherige Abschneiden seines Teams. »Wir haben uns eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde erarbeitet. Mit dem notwendigen kämpferischen Einsatz, einer konzentrierten Trainingsarbeit und dem notwendigen Quäntchen Glück, sollte das Ziel Klassenerhalt durchaus erreichbar sein. Ein Selbstläufer wir es aber mit Sicherheit nicht werden.

Am 4. Januar trifft die Mannschaft im Verbandspokal auf den Drittligisten TV Möglingen bevor am 6. Januar das traditionelle H3K-Turnier in Schwieberdingen auf dem Programm steht. Der Rückrundenstart ist am 20. Januar auswärts gegen den TV Brombach.

Das gesamte Team bedankt sich für die tolle Unterstützung der Fans und wünscht allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, viel Glück und Erfolg im neuen Jahr.

Tags:

Spenden für Jugend

HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu... Weiterlesen