BWOL-Damen – Einblicke ins Home-Training

HSG Strohgäu | Frauen BWOL

Wie sich die BWOL-Damen der HSG in Corona-Zeiten, ohne gemeinsame Trainingseinheiten und ohne Spielbetrieb, von zu Hause aus fit halten und auf die kommenden Wochen blicken.

Vor ungefähr sechs Wochen haben die Strohgäuerinnen ihr bislang erstes und zugleich letztes Ligaspiel bestritten, seit rund drei Wochen kann wegen des zweiten Corona-Lockdown kein gemeinsames Mannschaftstraining mehr stattfinden.

»Wir versuchen, unsere Wochenstruktur annähernd beizubehalten und verschiedene Trainings-Schwerpunkte aus den Bereichen Koordination, Athletik, Kraft und Schnelligkeit zu setzen«, so das Trainerteam Jürgen Rauth und Stefan Hirschmann.

Was nur schwer ersetzt werden kann, ist die Arbeit mit dem Ball, und das Verhalten in Zweikämpfen und die verschiedenen Spielformen. Damit aber das Gefühl für das Spielgerät nicht ganz verloren geht, stehen auch viele Übungen mit Ball auf dem Programm.

Um neben dem Sportlichen auch das Teamgefühl nicht zu kurz kommen zu lassen, bleibt die Mannschaft über Videokonferenzen in Kontakt.

In den Sternen steht, wann Mannschaftstraining und dann auch der Spielbetrieb in der Baden-Württemberg Oberliga wieder aufgenommen werden kann. Dazu werden wir bestimmt in den kommenden Tagen etwas hören. Bis dahin bleiben wir weiter optimistisch.

Mit ein paar Eindrücken aus diversen Home-Trainingseinheiten verabschieden wir uns ins Wochenende.

Bleibt gesund!

Tags