TG Nürtingen 2 – Frauen 1 | 19:24 (6:11)

TG Nürtingen 2 – Frauen 1 | 19:24 (6:11)

Erster Auswärtserfolg für die BWOL-Damen der HSG Strohgäu

Nach dem total missglückten Saisonauftakt bei der TuS Schutterwald mussten die Strohgäuerinnen am Sonntagnachmittag bei der zweiten Mannschaft der TG Nürtingen antreten.

Die Gastgeberinnen gingen durch Hannah Eisenbraun mit 1:0 in Führung. Nur kurze Zeit später glich Esther Adam zum 1:1 aus. Bereits in der Anfangsphase zeichnet sich ab, dass das Spiel für die Gäste alles andere als ein Selbstläufer werden würde. Vor allem in der Abwehr hatte man Probleme die Dynamik der Nürtingerinnen effektiv zu unterbinden. Hier fehlte es vor allem an der notwendigen Konsequenz. Bis Mitte der ersten Spielhälfte wechselte die Führung mehrmals hin und her. Erst in der 15. Spielminute, als Danijela Cretni einen Siebenmeterwurf für die HSG im Tor der Gastgeberinnen unterbringen konnte, gelang es im Anschluss einen Vorsprung herauszuspielen. Das lag zum einen an der kompakteren Spielweise in der Abwehr, andererseits zeigte Torhüterin Melina Friedrich erneut eine starke Leistung. Sechs Tore in Folge von Selina Rauth bescherten der HSG bis zur 25. Spielminute einen 5:11 Tore Vorsprung. Hannah Eisenbraun verkürzte für die Gastgenerinnen bis zum Pausenpfiff auf 6:11.

Dass die Gastgeberinnen das Spiel auch bei einem 5-Tore Rückstand noch nicht aufgegeben hatten merkte man spätestens nach Wiederanpfiff. Eine Zeitstrafe gegen Maja Raiser, noch aus der ersten Spielhälfte, nutzen die Gäste um den Vorsprung der HSG auf 8:11 Tore zu verkürzen. Einige unnötige Zeitstrafen, dazu viele vergebene klare Torchancen und ein in dieser Phase der Begegnung sehr gut spielendes Nürtinger Team führten dazu, dass die Gastgeberinnen bis zur 47. Spielminute den 13:14 Anschlusstreffer erzielen konnten. Selina Rauth und Esther Adam bauten in dieser schwierigen Phase den Vorsprung wieder etwas aus, so dass die HSG, 10 Minuten vor Spielende, wieder ein kleines Polster herausspielen konnte. Spielstand 14:17. In den letzten Spielminuten sah man den Strohgäuerinnen den unbedingten Siegeswillen förmlich an. Die Abwehr agierte wieder deutlich stabiler, im Angriff wurden die Chancen viel besser verwertet. Am Ende ein verdienter 19:24 Auswärtserfolg für die HSG Strohgäu.

Wie instabil sich die gesamte Liga Woche für Woche präsentiert, dass jedes Team, ganz gleich wo in der Tabelle angesiedelt, jedes andere Team schlagen kann, macht die Angelegenheit zwar sehr spannend, zeigt aber auch, wie sehr die Qualität des Handballsports, besonders im mittleren und unteren Leistungsbereich, unter den Folgen der Corona-Pandemie gelitten hat bzw. weiter leidet. Hoffen wir, dass uns größere Einschnitte in den nächsten Wochen und Monaten erspart bleiben werden.

In der nächsten Begegnung, am Sonntag, 21. November gastiert der TSV Bönnigheim in der Neuen Sporthalle in Hemmingen. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr. Angesichts der bisherigen Spiele gegen die Bönnigheimerinnen rechnet das Trainergespann Hirschmann/Rauth auch in dieser Partie wieder mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen. 

HSG Strohgäu
HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu

Nach zwei Probeläufen und etlicher Gesprächsrunden haben sich die Verantwortlichen der Abteilungen dazu entschlossen die Spielgemeinschaft auf den gesamten Spielbetrieb auszudehnen.

Mehr erfahren

© Copyright by HSG STROHGÄU | Designed + Developed by Graphicstudio Stefan Hirschmann