Männer  2 – SG BBM Bietigheim 4 | 22:32 (11:16)

Männer 2 – SG BBM Bietigheim 4 | 22:32 (11:16)

Gegen den Tabellenführer gut geschlagen

Trotz langem Kampf und streckenweise enorm guter Abwehrarbeit, verliert die Männer 2 das erste mal in dieser Saison ein Heimspiel gegen den weiterhin ungeschlagenen Tabellenführer aus Bietigheim.

Der Partie gestaltet sich wie Silvester vor zweieinhalb Wochen: Wenig Erwartung, aber dann doch mit gut Knall dahinter. Die 3-3 Abwehr zu beginn, die das Team in den beiden Trainings vor dem Spiel noch einstudiert hatte, funktioniert nicht wie geplant und man steht hinten offen und unsortiert. Dazu kommen viele Fehlwürfe durch Gegenstöße oder 7-Meter Würfe. Die erste Auszeit nach gerade einmal sechs Minuten beim Stand von 2:6 folgt prompt. Wurde es danach besser? Naja, also nein, nicht direkt, aber es wurde irgendwann mal besser. Die Gäste können sich erst bis auf acht Tore absetzen, ehe sich die Männer in schwarz auch mal dazu entscheiden, die Chancen im Angriff zu nutzen. Tore schießen kann so einfach sein, besonders durch ein gutes Konterspiel und schnelle zweite Wellen. Auch die inzwischen auf 5-1 umgestellte Abwehr steht bombenfest und die Paradenquote im Tor steigt stetig. So kann sich die Mannschaft kurz vor der Pause von den eben genannten acht, auf zwischenzeitlich nur vier Tore herankämpfen, ehe es mit fünf Toren Rückstand und 11:16 in die Pause geht.

Die Halbzeitansprache ist klar: Weiter so, wie die letzten 10 Minuten, der Gegner pumpt schon wie Sau! Aber dann schießt sich die HSG selbst ins Bein. Zwei Zeitstrafen innerhalb von 20 Sekunden stellen die Männer vor eine Mammutaufgabe. Fast zwei Minuten lang in doppelter Unterzahl in einem Spiel, was hart, aber nie unfair war. In dieser Phase können die Gäste mit 13:22 davon ziehen. Aber es sind noch über 20 Minuten zu spielen. Auch gegen Heimerdingen hat man schon Moral bewiesen und ist zurückgekommen. Und tatsächlich: Bis zur 50. Minute ist man wieder auf fünf Tore dran, unter anderem dank dem Tor-des-Jahres Aspiranten von Roman Krause per Volleyballkonter. Aber nach eigener Auszeit ist man auf einmal komplett aus dem Flow. Nur noch ein Treffer in den letzten fast zehn Minuten besiegeln die Niederlage.

„Wenn wir so spielen, dann schlagen wir jeden, das geb‘ ich euch schriftlich“, so die Aussage von Coach Dirk Tränkle nach dem Spiel. Ein Spiel, aus dem man viel mitnehmen kann. In der kommenden Woche geht es ins Nachholspiel nach Großsachsenheim gegen die Metter-Enzer, da müssen wieder zwei Punkte her.

Es spielten für die HSG
Im Tor: Moritz Schönemann, Moritz Benz
Im Feld: Jan Steuer (3), Jonas Stöckl (3), Henrik Becker, Roman Krause (4), Nikolas Kienzle, Marius Wernke (3), Nico Kasparovsky (1), Nico Scheller, Niklas Braiger (2), Robin Acic (1), Finn Stöckl (7/3), Nick Steuer
Auf der Bank: Dirk Tränkle

HSG Strohgäu
HSG Strohgäu

Die Handballabteilungen der GSV Hemmingen und des TSV Schwieberdingen bilden seit der Saison 2014/2015 für den gesamten Spielbetrieb eine Spielgemeinschaft unter dem Namen: HSG Strohgäu

Nach zwei Probeläufen und etlicher Gesprächsrunden haben sich die Verantwortlichen der Abteilungen dazu entschlossen die Spielgemeinschaft auf den gesamten Spielbetrieb auszudehnen.

Mehr erfahren

© Copyright by HSG STROHGÄU | Designed + Developed by Graphicstudio Stefan Hirschmann