SKV Oberstenfeld 3 vs. Männer 2 | 28:29

Nach zuletzt zwei Niederlagen als Folge desolater Abwehrleistung und mangelnder Konzentration im Angriffsspiel, wurde der Fokus der vergange-nen Trainingswoche darauf gelegt eben diese Abstimmung zu verbessern.

Umso schöner ist es, wenn die Früchte dieser Arbeit so rasch auch noch beim bis dato Tabellenführer geerntet werden konnten. Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen setzten wir dieses Mal auf eine ähnlich offensive Ab-wehrformation wie unsere ärgsten Konkurrenten. Der Digitalisierung sei Dank wussten wir auch, dass der derzeitige Torschützenkönig der Liga in Oberstenfeld spielt und versuchten daher von Beginn an, ihn vom Spielge-schehen fernzuhalten. Infolgedessen nutzten die Gastgeber die größeren Räume für viele 1-vs.-1-Aktionen, welche wir nicht immer, aber immer öfter für uns entscheiden konnten und dadurch von Beginn an ein kleinen aber feinen Vorsprung auf die Gastgeber herausgearbeitet bekommen haben. Mit einer hochkonzentrierten Abwehr im Rücken ward uns auch im Angriff das Glück hold und wir konnten unseren Vorsprung bis zur 50. Minute auf eine passable Sieben-Tore-Führung ausbauen. Wer jetzt jedoch dachte, dass die letzten zehn Minuten entspannt heruntergespielt werden würden, der täusch-te sich. Zwar gelangen uns noch ansehnliche Treffer aus der ersten Welle heraus, doch die Abwehr wurde zum Ende zusehends rissiger, was die Oberstenfelder konsequent nutzten um sich Schritt für Schritt wieder ranzu-arbeiten. Es gelang uns die erzwungene hoch verteidigende Abwehr der Gastgeber jedoch ein ums andere Mal gerade von außen zu überwinden, was uns einen letztendlich knappen, aber verdienten Sieg bescherte. Da nimmt man auch den Punkt in Flensburg in Kauf.

Es spielten: Moritz Benz, Yannick Thiebes (beide Tor), Jan Steuer, Marko Zeruk(2), Michael Steiner, Torben Hauff(3), Patrick Röttinger(1), Samuel Schnabel(3/1), Nikolas Kienzle(4), Marius Wernke(1), Nico Scheller, Robin Acic(11/4), Florian Kappel(1), Mario Hellmann(3).
Trainer: Dirk Tränkle.

Tags